Pflegestiftung Tirol

Berufe mit Zukunft im Gesundheits-, Pflege- und Behindertenbereich

Seit 2002 bietet die Implacementstiftung Pflegestiftung Tirol arbeitslosen und arbeitsuchenden Personen die Chance, eine Ausbildung im Pflege- und/oder Sozialbetreuungsbereich zu absolvieren. Damit wird diesen Personen ein neuer Start ins Berufsleben eröffnet. Gleichzeitig unterstützt die Pflegestiftung Tirol die Pflege- und Behinderteneinrichtungen des Landes dabei, den Personalbedarf für Pflege und Begleitung betreuungspflichtiger Menschen mit qualifizierten Kräften abzudecken.

Die Zahl alter, pflegebedürftiger Menschen in Tirol wird in den nächsten Jahren aufgrund der demographischen Entwicklung steigen und mit ihr der Bedarf an qualifiziertem Pflegepersonal. 

 

Ziele

Die Pflegestiftung Tirol, gemeinsam finanziert durch das Land Tirol, das AMS Tirol und die Tiroler Pflegeeinrichtungen, unterstützt und erleichtert mit bedarfsgerechten Ausbildungen die Personalentwicklung für die TrägerInnen der Pflegeeinrichtungen. Gleichzeitig wird Menschen, die sich durch Berufserfahrung, Einsatzfreude, menschliche Reife und Loyalität auszeichnen, eine neue berufliche  Aussicht ermöglicht.

Im Vordergrund stehen bei der Pflegestiftung Tirol:

  • bedarfsgerecht ausgebildetes Personal für den ambulanten und stationären Pflege- und Betreuungsbereich
  • Gewährleistung professioneller Pflege und Betreuung älterer Generationen und Menschen mit Behinderung durch Personen mit Lebenserfahrung
  • Unterstützung der Pflegeeinrichtungsträger bei der Personalentwicklung
  • Eröffnen beruflicher Perspektiven für arbeitslose bzw. arbeitssuchende Personen durch den Erwerb einer qualifizierten Ausbildung
  • Übernahme der gezielt vor Ort ausgebildeten und eingearbeiteten StiftungsteilnehmerInnen in ein Dienstverhältnis

Seit Beginn der Implacementstiftung 2002 haben rund 1200 Personen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Jährlich befinden sich zwischen 200 und 350 Personen in Ausbildung.

Nutzen für Kooperationspartnerschaften

  • Gezielte Auswahl von zukünftigem Personal
  • Gezielte Ausbildungen entsprechend des benötigten Qualifizierungsbedarfs
  • Gezielte Ausbildungsplanung bei Erhöhung der Pflegebettenkapazität

Förderbare Ausbildungen im Rahmen der Pflegestiftung

Gesundheitsberufe: Ausbildungen zum/zur

  • PflegeassistentIn
  • PflegefachassistentIn
  • Diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn (auslaufend)

sowie

  • Weiterqualifizierung Pflegeassistenz zu Pflegefachassistenz

Sozialbetreuungsberufe: Ausbildungen zum / zur

  • HeimhelferIn
  • SozialbetreuerIn für Altenarbeit mit Pflegeassistenz
  • SozialbetreuerIn für Behindertenarbeit mit Pflegeassistenz
  • SozialbetreuerIn für Behindertenbegleitung mit Pflegemodul
  • SozialbetreuerIn für Familienarbeit mit Pflegeassistenz und Fachabschluss Behindertenarbeit

Die Ausbildungen für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege im AZW Innsbruck und Hall umfassen sieben Schwerpunkte. Im Rahmen der Pflegestiftung kann allerdings nur unter den folgenden vier Ausbildungsvertiefungen gewählt werden:  

  • Vertiefung Gerontologie - Geriatrie
  • Vertiefung Gesundheitsförderung
  • Vertiefung Onkologie
  • Vertiefung in der Psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege

Alle Ausbildungen sind eine Kombination aus theoretischem Unterricht und praktischer Ausbildung und schließen mit einem gesetzlich anerkannten Abschluss ab.

Die oben dargestellten Ausbildungen werden derzeit vom Ausbildungszentrum West der TILAK (link) in Innsbruck und Hall, von der SOB Tirol - Schule für Sozialbetreuungsberufe (link), dem Gesundheitspädagogischen Zentrum des Landes Tirol (link) und den regionalen Gesundheits- und Krankenpflegeschulen in Kufstein, Lienz, Reutte, Schwaz und Zams angeboten.

Aufnahmekriterien und Aufnahmevoraussetzungen

  • Beim AMS Tirol arbeitslos bzw. arbeitssuchend gemeldet
  • Mindestalter 21 Jahre
  • Schulische Voraussetzungen nach den jeweiligen Ausbildungsverordnungen
  • Einwandfreier Leumund
  • Positives Vorpraktikum von 120 - 160 Stunden
  • Positives Aufnahmeverfahren
  • Zusage Kooperationspartnerschaft
  • Körperliche Eignung und Belastbarkeit
  • Psychische Eignung und Belastbarkeit
  • Persönliche Reife und soziale Kompetenz
  • Kognitive Eignung und die Fähigkeit für konstruktiv-kritisches Denken
  • Selbständigkeit und Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Hohe Motivation und Interesse für Weiterentwicklung, -bildung
  • Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten
  • Gute Deutschkenntisse in Wort und Schrift

Während der Ausbildungszeit erhalten die StiftungsteilnehmerInnen vom AMS Stiftungsarbeitslosengeld, Notstandshilfe oder eine Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes. Die Kosten der Ausbildung tragen das Land Tirol und der künftige Dienstgeber.

Falls Sie nicht die nötigen Voraussetzungen für eine geförderte Ausbildung im Rahmen der Pflegestiftung mitbringen, stehen folgende andere Fördermöglichkeiten zur Verfügung:

  • Bildungskarenz (link)
  • Ausbildungsbeihilfe des Landes Tirol (link)
  • AK-Stipendium (link)

PartnerInnen

  • Arbeitsmarktservice Tirol
  • Land Tirol
  • Alten- und Pflegeheime
  • Sozial- und Gesundheitssprengel
  • Krankenanstalten
  • Soziale Einrichtungen
  • Behinderteneinrichtungen
  • Ausbildungseinrichtungen für Gesundheitsberufe und Sozialbetreuungsberufe: alle regionalen Gesundheits- und Krankenpflegeschulen in Tirol und Osttirol sowie die SOB Tirol - Schule für Sozialbetreuungsberufe

Aktuelle Termine für Infoveranstaltungen

Die Termine für Infoveranstaltungen orientieren sich an den Ausbildungsstarts der jeweiligen Ausbildungseinrichtungen und sind über die zuständigen BeraterInnen des AMS erhältlich.

Kontakt