Girls` Day am 27. April 2017 - Ran an die Technik


Beim tirolweiten Girls‘ Day am 27. April hieß es wieder für 559 Schülerinnen: Schrauben, schweißen, sägen und vieles mehr. 59 Unternehmen öffneten ihre Pforten, um Mädchen Einblicke in kaum angedachte Berufe zu gewähren. „Der jährliche Aktionstag soll  Mädchen für technische Berufe begeistern. Auch dieses Jahr stellt er unter Beweis, dass viele Tiroler Schülerinnen sich für Berufe abseits der gängigen Rollenklischees interessieren“, betont Frauenlandesrätin Christine Baur.

Arbeitslandesrat Johannes Tratter sieht im jährlich stattfindenden Girls‘ Day eine praxisnahe Gelegenheit dafür, Neues auszuprobieren, persönliche Erfahrungen zu sammeln und Einblicke in vielleicht noch weniger bekannte Berufsfelder zu gewinnen:


„Der Girls‘ Day trägt dazu bei, Mädchen die große Bandbreite beruflicher Möglichkeiten und Ausbildungswege in Tirol vorzustellen. Ziel ist, später eine Berufswahl treffen zu können, die sich mehr an den eigenen Fähigkeiten und Interessen orientiert als an überlieferten Rollenvorstellungen.“
 
Insgesamt 34 Tiroler Schulen, davon 29 Neue Mittelschulen, vier allgemeinbildende höhere Schulen und eine Sonderschule nutzten die Gelegenheit, ihren Schülerinnen alternative Berufswege aufzuzeigen.

Denn: Nach wie vor wählen Mädchen bevorzugt typische Berufe – fast die Hälfte aller weiblichen Lehrlinge wird im Einzelhandel und in den Berufen Bürokauffrau und Friseurin ausgebildet. „Aber nicht das Geschlecht soll ihre Berufswahl bestimmen, sondern das Talent und das Interesse. Mädchen sollen die Möglichkeit haben, ihr Potenzial voll auszuschöpfen“, unterstreicht LRin Christine Baur.

Neugier auf Wissenschaft und Technik geweckt

Besonders erfreulich ist, dass ein Viertel der im letzten Jahr teilnehmenden Unternehmen und Institutionen berichteten, aufgrund einer früheren Teilnahme am Girls‘ Day konkrete Bewerbungen um Praktikums- oder Ausbildungsplätze erhalten zu haben.

Im Detail wurden Bewerbungen in den Bereichen Grafik, Chemie, Innenarchitektur und im Bereich Bildhauerin erwähnt. Ein Mädchen ist bereits in der Lehre.

Um Frauen und Mädchen ihre Perspektiven in Wissenschaft und Technik aufzuzeigen, waren auch die Universitätsinstitute der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) mit an Bord.

„Dass sich die Tirolerinnen als Fachkräfte in den stark nachgefragten Berufen im MINT-Bereich Schritt für Schritt einbringen und damit gleichzeitig eine finanziell unabhängige Zukunft sichern können, ist uns als amg-tirol wichtig. Zudem kann durch das Potenzial von jungen Frauen auch der Tiroler Arbeitsmarkt belebt werden“, freut sich amg-tirol Geschäftsführerin Maria Steibl.
 

Der heuer zum 16. Mal in Tirol stattfindende Girls‘ Day ist eine Veranstaltung der Tiroler Arbeitsmarktförderungsgesellschaft mbh (amg-tirol) in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat und wird vom Land Tirol gefördert.


Alle weiteren Informationen zum Girls` Day finden Sie hier bzw. auf Facebook.

Text: Land Tirol, Iris Reichkendler.