Bildungsberatung Österreich

Die Bildungsberatung Österreich (link) existiert als bundesweite Initiative seit dem Jahr 2011. Sie bündelt Ländernetzwerke und ein überregionales Netzwerk mit dem Ziel durch das Angebot von kostenloser Bildungs- und Berufsberatung das lebenslange Lernen zu fördern.

Die Bildungsberatung Österreich hat sich als vom Bundesministerium für Bildung sowie vom Europäischen Sozialfonds kofinanzierte Initiative als Ziel gesetzt, Personen für die Bedeutung von Bildung zu sensibilisieren, sie zu motivieren und ihnen den Zugang zu Bildungsmaßnahmen zu erleichtern.

Links zum Europäischen Sozialfonds:

www.esf.at
ec.europa.eu/esf/

Die gemeinsamen Ziele der bundesweiten Initiative Bildungsberatung Österreich sind

  • die Umsetzung eines bundesweiten niedrigschwelligen, qualitativ hochwertigen und kostenfreien Beratungsangebots zu Bildung und Beruf für Erwachsene,
  • die prioritäre Ansprache und Erreichung von bildungsbenachteiligten Erwachsenen, beispielweise Personen mit geringem formalen Ausbildungshintergrund, ältere Personen, Personen mit Migrationshintergrund und/oder Menschen mit Behinderung,
  • die Unterstützung der weiteren Professionalisierung: Erhöhung der regionalen Zugänglichkeit, die nachweisliche Umsetzung einheitlicher Qualitätsstandards sowie von Gender- und DiversityStandards, der fachliche Austausch und die Abstimmung zwischen den
  • NetzwerkpartnerInnen, die Zusammenarbeit mit EntwicklungspartnerInnen sowie die Weiterbildung von BildungsberaterInnen. 

Die "Bildungsberatung Österreich" besteht aus folgenden regionalen beratungsaktiven Netzwerken:

  • Netzwerk Wien (link)
  • Netzwerk Vorarlberg (link)
  • Netzwerk Steiermark (link)
  • Netzwerk Kärnten (link)
  • Netzwerk Oberösterreich (link)
  • Netzwerk Niederösterreich (link)
  • Netzwerk Salzburg (link)
  • Netzwerk Burgenland (link)
  • Netzwerk Tirol (link)

Im Sinne der Synergienutzung werden die beratungsaktiven Netzwerke durch ein Netzwerk überregionaler Vorhaben unterstützt. Dieses bearbeitet für Alle relevante (Querschnitts-)themen, stellt Arbeitsmaterialien oder –instrumente zur Verfügung und bietet Weiterbildung insbesondere für die BildungsberaterInnen an.

In der neuen Projektphase (2015 – 2017) sind insgesamt knapp 80 Einrichtungen in der Bildungsberatung Österreich involviert. Unter ihnen sind in den Landesnetzwerken 17 Organisationen strategische PartnerInnen. Von den 61 Einrichtungen, die formale ProjektpartnerInnen sind, sind 48 beratungsaktiv. Der Rest sind zum Beispiel PromotorInnen von überregionalen Vorhaben, Gatekeeper oder KoordinatorInnen.

Die große Anzahl an involvierten Organisationen stellt Herausforderungen an die überregionalen Strukturen, da der Bedarf an Kommunikation, Koordination und Abstimmung steigt. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2015 eine Koordinationsplattform eingerichtet, in welcher die beratungsaktiven Netzwerke durch ihre KoordinatorInnen, die überregionalen Vorhaben, das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung sowie das Bundesministerium für Bildung und Frauen vertreten sind. Als zentrale Anlaufstelle innerhalb der Initiative fungiert das "Büro der Bildungsberatung Österreich“. Damit ist seit 2015 das österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) beauftragt.